• Bob
  • Rodeln
  • Skeleton
  • Para-Sport
  • Helaba Haus

Parabob-Weltcup und Europameisterschaft in Oberhof

Sportlerinnen und Sportler mit Handicap zu Gast im Eiskanal am Rennsteig

21 Athletinnen und Athleten aus den 13 Nationen Österreich, Kanada, Spanien, Großbritannien, Italien, Lettland, Norwegen, Südafrika, Schweiz, Schweden, Ukraine und Deutschland starten ab dem kommenden Freitag, 13.12.2019, zum dritten und vierten Parabobweltcup auf der Rennschlitten- und Bobbahn in Oberhof.

Dabei geht es bei der „race in race“ Veranstaltung zugleich um die Europameisterschaft in dieser Sportart. Die 37-jährige Norwegerin Konstanse Guro Fronsdal ist dabei die einzige Frau im Starterfeld.

Erstaunlich ist auch die Alterspanne der gemeldeten Sportler. Alvils Brants aus Lettland ist mit 55 Jahren der „Senior“ im Feld, während man den Italiener Flavio Menardi mit seinen 19 Jahren noch als Newcomer bezeichnen kann.

Anders als im Bobweltcup werden die Sportgeräte im Parasport vom Internationalen Bobsportverband (IBSF) gestellt und den jeweiligen Starten zugelost. 

Für Deutschland gehen die für Integra Gera startenden Johann Nikolai (30) und Alexander Feretos (38) sowie der Erlanger Thomas Stuber (46) ins Rennen. 

„Unser Anspruch ist es auch für die Sportlerinnen und Sportler mi Handicap optimale Wettkampfbedingungen zu schaffen und die Logistik auf die Athleten mit Behinderungen anzupassen. Dabei sind wir besonders auf die Unterstützung unserer ehrenamtlichen Helfer und speziell der Bundeswehr angewiesen. Ohne diesen Support wäre Oberhof keine so erstklassige Adresse auch im Parasport“, so Uwe Theisinger, Bundesstützpunktleiter für den Kufensport in Oberhof.

Zeitplan:

Freitag            13.12.2019      09:00 Uhr - 3. Weltcup

Samstag         14.12.2019      15:00 Uhr - 4. Weltcup und Europameisterschaft (race in race)

Samstag         14.12.2019      19:00 Uhr - Empfang und Siegerehrung im Helaba Haus

Der Eintritt zu den Wettkämpfen auf der Rodelbahn in Oberhof ist kostenfrei.