• Bob
  • Rodeln
  • Skeleton
  • Para-Sport

Rennrodler Sascha Benecken legt seinen Hit „Adrenalin“ zu Olympia neu auf

Zwischen Eiskanal und Tonstudio

Wie es sich anfühlt unter den Blicken von tausenden Fans und Millionen Zuschauern an den TV-Geräten die Eisbahnen dieser Welt zu bezwingen, können nur wenige nachempfinden. Mehr als 135 km/h Geschwindigkeit und Fliehkräfte von mehr als dem 5-Fachen des Körpergewichtes, Anspannung pur und riesige Erwartungen. Es ist wirklich schwer dieses Gefühl zu beschreiben. Sascha Benecken versucht es trotzdem und das sogar in einem Lied, in seinem Lied „Adrenalin“.

In dem Song zeichnet der amtierende Weltmeister ein musikalisches Bild seiner Gedanken und Empfindungen beim waghalsigen Ritt durch den Eiskanal. Wenn der Atem flacher wird, sich jeder Muskel anspannt, der Puls steigt und die Blicke der Fans nicht mehr von einem weichen…, der Liedtext lässt den Hörer nachvollziehbar eintauchen in die Welt des Sportes.

Pünktlich zum Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang und trotz allem Zeitmangels im Weltcupzirkus und der Vorbereitung auf die Wettkämpfe in Südkorea, hat sich der Leistungssportler, Songwriter und Komponist nochmal ins Tonstudio begeben und den 2008 zur WM in Oberhof erstmals veröffentlichten Song, auf vielfachen Wunsch der Fangemeinde, neu aufgelegt. Sascha Benecken zur geplanten Veröffentlichung: „Musik ist etwas tolles, sie baut auf wunderbare Art und Weise Verbindungen zwischen dem Künstler und den Hörern auf. Natürlich ist man als Sportler einem enormen Druck ausgesetzt, aber eben nicht nur als Sportler. Ein jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Ob es nun die Aufregung ist sich einer ureigenen Angst zu stellen, vor einer Prüfungssituation zu stehen oder eben den Eiskanal runter zu fahren - das Gefühl ist immer ähnlich: plötzlich schießt Adrenalin durch die Adern. Deshalb hoffe ich möglichst viele Menschen mit diesem Song zu erreichen."