• Bob
  • Rodeln
  • Skeleton
  • Para-Sport

Oberhof wird Bundesstützpunkt für Parasportarten Bob und Sekeleton

Das Präsidium des Bob- und Schlittensportverbandes für Deutschland (BSD) beschäftigte sich anlässlich einer Sportausschusssitzung am 8. April 2017 in Berchtesgaden mit einer Bewerbung des Thüringer Schlitten- und Bobsportverbandes (TSBV). Der Thüringer Verband hatte beantragt, in Oberhof einen Bundesstützpunkt für den Parasport in den Sportarten Bob und Skeleton zu etablieren.

Nach der erfolgreichen Durchführung des ersten Weltcups im Para-Bob und Para-Skeleton in Deutschland, der im Januar dieses Jahres in Oberhof stattfand, stimmte das Präsidium des Sportfachverbandes dem Thüringer Antrag zu.

 

Dies ist um so erfreulicher, da ab 2022 in der Sportart Para-Bob erstmals um para-olympische Medaillen gekämpft werden wird.

Andreas Minschke, Vizepräsident des TSBV, hierzu: "Wir freuen uns sehr , dass wir mit den eindeutigen Rückenwind des BSD eine weitere Facette für den Wintersportstandort Oberhof erschließen und einen wichtigen Beitrag zur Inklusion im Thüringer Sport leisten können. Wir hoffen dabei auf die weitere Unterstützung der Thüringer Landesregierung, die uns bereits bei der Durchführung des Weltcups im Januar sehr geholfen hat.".